• Theodor Fontane: Notizbücher
  • Hrsg. von Gabriele Radecke

Willkommen

Die genetisch-kritische und kommentierte Hybrid-Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt. Sie entsteht an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen und an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen.

Aufgrund ihrer komplexen Beschaffenheit galten Fontanes 67 Notizbücher bislang als nicht edierbar. Das Zusammenwirken philologischer und digitaler Methoden sowie die Arbeit in der Virtuellen Forschungsumgebung TextGrid ermöglicht nun die erste kommentierte Gesamtedition.



Information

Am 6. Oktober 2016 wurde die Editorische Gesamtdokumentation in einer Beta-Version publiziert. Sie umfasst das Gesamtkonzept der digitalen Fontane-Edition aufgrund der etwa 10.000 Notizbuchseiten.

Am 14. Juli 2016 wurden die Notizbücher C5 und C6 in einer Beta-Version veröffentlicht (Digitalisate, Transkription, TEI/XMl-Ansicht, Überblickskommentar, Inhaltsverzeichnis, Datierungen und Entitäten).

Am 8. Dezember 2015 wurde das Notizbuch C7 in einer Beta-Version veröffentlicht (Digitalisate, Transkription, TEI/XML-Ansicht, Inhaltsverzeichnis).

Neuigkeiten

  • Gabriele Radecke, Heike Neuroth, Martin de la Iglesia und Mathias Göbel: Vom Nutzen digitaler Editionen – Die Genetisch-kritische Hybrid-Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern erstellt mit der Virtuellen Forschungsumgebung TextGrid. In: Vom Nutzen der Editionen. Zur Bedeutung moderner Editorik für die Erforschung von Literatur- und Kulturgeschichte. Hrsg. von Thomas Bein. Berlin/Boston 2015 (= Beihefte zu editio. Bd. 39), S. 277–295. weitere Informationen
  • Martin de la Iglesia, Mathias Göbel: From Entity Description to Semantic Analysis: The Case of Theodor Fontane's Notebooks. In: Journal of the text encoding initiative. Issue 8 (2015). Download
  • Gabriele Radecke: Materialautopsie. Überlegungen zu einer notwendigen Methode bei der Herstellung von digitalen Editionen am Beispiel der Genetisch-kritischen und kommentierten Hybrid-Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern. In: TextGrid: Von der Community für die Community Eine Virtuelle Forschungsumgebung für die Geisteswissenschaften. Hrsg. von Heike Neuroth, Andrea Rapp und Sibylle Söring. Glückstadt 2015, S. 39–56. Download
  • 24. Oktober 2017: Goethe-Gesellschaft Oldenburg. Dr. Gabriele Radecke: Schneiden, Kleben und Skizzieren. Theodor Fontanes Notizbücher.
  • 8. Juni 2017: Der Fontane-Ton. Stil im Werk Theodor Fontanes. Internationale Tagung der University of St. Andrews und der Theodor Fontane Gesellschaft, University of St. Andrews. Dr. Gabriele Radecke: » ... und während ich meine Notizen machte« - Fontanes Autorkommentare im schriftstellerischen Produktionsprozess. Weitere Informationen
  • 1. März 2016: XUG Muc - XML User Group München. Stadtspürer-Zentrale München Dr. Gabriele Radecke: Die Edition von Theodor Fontanes Notizbüchern in TEI/ XML.
  • 27. Januar 2016: Museum Neuruppin: Dr. Gabriele Radecke: »... auch gewiß vorzüglich gemacht« - Die Notizbücher Theodor Fontanes und sein Besuch im »Ruppiner Museum« 1873. Weitere Informationen