nächste Seite

C3beta

Hermsdorf. 1869
(Tom Jones
Belvedere in Charlotten
Pfaueninſel 1870
Demoiſelle Rachel.

Tom Jones

  • Seite
    S.
    111
    und
    u
    112 höchstcharakteriſtiſch für FieldingSchreibweiſe äußerlicund innerlich
  • Seite
    S.
    125 – 127. ebenso.
  • Seite
    S.
    166 – 172. Derhomeriſche Kampf zwiſcheMolly Seagrim unMrs. Brown. Brillantfamoſer Humor, eibiſchen vielleicht zlang und zu derb
  • S.Seite 197 – 201 Miss Westerund Mamſell Honour ſehr reizend

Hermsdorf.

Mittwoch 25.

Ankunft 8 Uhr MorgensTietze’s Hôtel. Hofrath Herr-lic. Beſuch bei WangenheimsAn Emilie geſchrieben. Parthiüber Giersdorf, Seidorf nacKrummhübel und KircheWan mit Wangenheims unExc.Exzellenz Lecocq

Donnerstag 26.

Gefrühſtückt mit HofrathHerrlic. – Um 11 Uhmit Wangenheims großParthie nach ErdmannsdorfBuchwald und FiſchbachBeſuch bei Brey. In Fiſchbacintereſſante Portraits voHenriette Marie (GemahlinKarls I und Maria Stuart. Thee mit Herrlich

Freitag 27.

Sehr erkältet. GeleſenParthie auf den Kynaſt nichmitgemacht. Exc.Exzellenz Lecocqs Geburtstag. Nachmittag gearbeitet (Blankensee). Abendzu Haus

Sonnabend 28.

Geh. R.Geheim Rat v. Wangenheim erſcheinum halb 7. Parthie übePetersdorf nach Schreiber⸗ha. Auf dem RückwegKochelfall. An Emiligeſchrieben. Abends bei Wangenheims

Sonntag 29.

Gearbeitet (Blankensee)Nach Tiſch nach Warmbrunngegen Abend bei ſchönſtem Wettezurück. Meinen alten Brein Warmbrunn getroffenWhiſtparthie bei WangenheimsKaplan Urbaneck zugegenHeftige Debatte über dipäpſtliche Armee

Montag 30.

Regenwetter den ganzeTag über. Geleſen (Tom Joneund Droste-Hülshoff). Am Nachmittag gearbeitet (Bornstädt)Briefe geſchrieben an Frl. v.Besse und Herr WagenerAm Abend Tea-intoxication

Dinstag 31.

Brief von Emilie. GeleſenGearbeitet (Bornſtädt). MiWangenheims bei Tietze gegeſſen. Um 2 1/2 Fahrt nacWarmbrunn und Stonsdorfin Warmbrunn Frl. Baumanabgeholt. Die Heinrichsburund den Prudel beſucht. Abendbei Wangenheims

Mittwoch 1. Septemb er.

Gearbeitet (Bornſtedt)Mit W.s und L.s bei Tietzzu Tiſch. Um 3 mit alleDamen auf den KynaſtHerrn Hertz nebſt Tochtegetroffen. Am Abend bei Herrn H. zuThee

Donnerstag 2.
September
Septembr

Gearbeitet (Bornſtädt)Mit Frau v. W. und Herrn Hertzu Tiſch. Geleſen. Brief aEmilie abgeſchickt. Um 4 zLecoq’s zum Kaffe. Um zu Wangenheims zum Thee

Freitag d.
dender
3
.

Gearbeitet (der Schwilow)Packet von Deckers. Mit HerrnHert zu Tiſch. Um 3 nach deHainfall und der goldenen Aus-ſich. Alles verſammelt: W’sLecoqs, Hertz, 2 Kaplane und ichim Ganzen 12 Perſonen. Eireizender Punkt. Am Abenbei W’s. Oberkaplan Scholzugegen

Sonnabend d.
dender
4.

Gearbeitet (der Schwilound Caput). Brief von Georgund Emilie. Mit Herrn Hertzu Tiſch. Um 2 1/2 nach Warm⸗brun; in der Sonne TomJone geleſen. Um 5 zurückGearbeitet. Am Abend bei W’s

Sonntag d.
dender
5.

Gearbeitet (Caput). Brievon Emilie Hübſche Eiſentrepphalb gewunden
1. Treppe hoch
Fein⸗parkettirter Bodenalles rund, dieaGetäfel BuchsbaumPflaumenbaum⸗Holz rhombiſchboiſſirt bis zuDecke von feineRhomben, weißDecke, Glaskron

Belvederein Charlottenburg 

Bau von außen
leuchte
    6 Supra⸗Freske
  • 2 größere Supra-porte
  • 4 Fenſte4 Thüre
  • Apoll voraCerberu
  • Diana. Jagd⸗ſcen
  • 4 Ottomanen odeCanapee
  • 12 Stühlalles braumit blaueMoiré
  • Shakespear As you like iAlfred inthe DanishCamp
Grundriss; BelvedereBelvedereSchloss Charlottenburg, Charlottenb. Schlosse, Charlottenburger SchloßBelvedère in Schloss Charlottenburg. TreppenaufganBalkokleinesGemacBalko

Orpheus, HerkuleUnterweltCerberus, Eurydik(?30 Bilder, allengliſch buntStiche, meiſoder viele nacShakeſpeare
2. Treppe
Grade ebenſoaber niedrigerauch alles parkettirt unboiſſirt, abebloße bemaltHolzwandun
24 Conſoled.h. 3 maauf dieſe24 ſteheebenſovielThongefäße, imme2 kleinere und 1 größeres
Keine SupraporteAlles weiß ungold unwie untealles braun und blau iſſo iſt hier alleweiß, gold, roth,Das rothSeidenzeug aStuhl unSophas überalreich bemalt

Das kleineCabine marmorirteHolz, nach Art von dunklePorphyrmarmarmor unviel Goldbraun
wWieder Balkon
1 CabinetcheTreppenaufganalles wiunten
Aber alles mehbunt, heiterbemalt
Gebäudequerschnitt; BelvedereBelvedereSchloss Charlottenburg, Charlottenb. Schlosse, Charlottenburger SchloßBelvedère in Schloss Charlottenburg. DacParterr1 Trepp2 Treppe

Dies entſpricht deDurchſchnitt der diSäulen zeigt
Der andre Durchſchnitzeigt ſtatt der SäuleMauerwerkmulden, hinter denelinks Treppenhaurechts die Cabinettcheſind
Rundbau
    Parterr1. Trepp2. Trepp
  • Dach⸗Parthie miAusſich
An den Rundbalehnen ſich vieWürfel, midrei Stufen unThür (dieentſpricht dem Parterre) Parterr
Meine Aufzeichnungen über den 1. Beſucim Belvedere ſind ganz kurz und enthaltekein weitre>Material

Meine Aufzeichnungen über den 1. Beſucim Belvedere ſind ganz kurz und enthaltekein weitre>Material
auf dem Würfeſteht ein Säulen⸗Baldachin⸗Balko(dieſer entſpricht de1. Stock
Auf dem SäulenBaldachin befindet ſich eieinfacher Balko(entſpricht de2. Stock.
Das Vorſtehendiſt nicht ganrichtig
4 Würfel iſrichti
auf 2 en dieſeWürfel ſteheaber die Cabi-nettche undas Treppenhauund auf den 2 anderwie vorſtehend
BelvedereBelvedereSchloss Charlottenburg, Charlottenb. Schlosse, Charlottenburger SchloßBelvedère in Schloss Charlottenburg.

Darin vergoldetGenien, die einegoldenen Blumenkortragen
An den Fenſterallerhand Relief unCarryatidenSchmuck

Pfaueninsel

Frau Friedrichs Haus

Bloßes Erdgeſchoß. Giebelſäule nach vorne. HoheDach mit ManſardenDas Ganze am Abhanzwiſchen Berg und Fluß mit Kiefern oben beſtandegelegen. Die Flankeſind von Wein umzogen, von Roſumſtellt, in Fronzwei ſchöne hohe AhornBäume, in Front dieſeObſtbäume und Gartenland und Obſtbäumzwiſchen denen hindurcman auf den Flußdas Ufer gegenüber ungraſende Rehe ſiehtIn dieſem Stück Gartenland ſind verſchiedenBaumgruppen darunter Linden zu Naturlauben zuſammengeſtellt, andre ſind von Ariſtolochia und wildem Wein aufgeführt in deneman ſitzt und den Blicaufs Waſſer hat, Gemüſeund Blumenbeete.         1zwiſchen den Beetehindurch führt eiGang von Apfelbäumezu einer Waſſertrepphinunter
An dieſer weinumrankten Waſſertreppe odein der Ariſtolochia (unClematis) Laube ſitzman und freut ſich deHaveltreibens, des Havel-bilde,: Dampfſchiffe, Berlineund Potsdammer, unter glückverheißenden Namen, mindeſtens immer eine Victorioder Fortuna dampfeauf abund, Segelſchiffſchwer und langſam dazwiſchenGondeln mit Muſiund drüben ſtill unſchweigend der Grune-wal, aus dem udie 6te Stunde die Rehheraustreten, um zuTränke zu gehnWeiß und blau
grün und gol
roth und weiß
gläſerne
Biscuit
Chauſſeeſtau
Porzellan
chineſiſche Muſter
groß und kleine
Hautrelief unBasrelief, bemaltegekratzte, goldbronzensilberne mit Vergoldung
gläſerne mit Vergoldung
metallene, bronzene, Blumenſträuße, Schloß- und SchloßPalais⸗Architekturen.LandſchaftenPortraits
Unter den PortraitVom PrinzenCar 1865 zugoldenen Hochzeit

Mutter Friedriceine GouverneuriMaxſe (MacheVon Fr W: IV. zKönigin EliſabethVon Poſthalterei-Beſitzer BeeTaſſe vom Kronprinzen miPortrait

Kaffekann

Zucke
d.dender 6. Jun
186
Milc
d.dender 27. Sept
186
Weiß und Gold 2
und W mi
Krone

Meierei 1799, danunterbroche
1821 Roſenſammlung
DrDoktor Boehm, Roſenſammlunaus Holland und Frankreic
2100 Hochſtämme 200 verſchiedene Sorten (ſehr bedeutend
9000 Strauchroſen (RoſenbäumeBerühmte Sammlung iſeiner Wohnung in deBehrenſtraße
Gerieth in Geldverlegenhei8800 Reichstaler │Dr Seidler.1821 dem Königdurch ihn angebotenFr. W. III. kauft diSammlung für 5000 Reichstaleund Pfaueninſel wirals Platz angewieſen
Der Tranſport erfolgtdurch den April hiin 4 großen KähnenSie wurden zu eineRoſengartevereinigt
Nun folgten diSchöpfungen auf dePfaueninſel ſchnell
1822 Mr.HumphreMaſchinenhaus unAufſtellung der MaſchinenMaſchinenmeiſter und akade-miſcher Künſtler Friedricſchon damals eingeſetzt
1822 Faſanerieziemlich um dieſelbe Zeidie fremdländiſcheThiere, aus Braſilieherbeigeführt, außerdeGeſchenke. Sie bildetesſpäter den Stock zdem zoologiſchen Garten
1 5. Juli 1852
1850 zuerſt hier1852 Kaiſer N. und diKaiſerin als Gäſte hierN. machte ſich nichtaus ihr, weil ſie 184als Göttin
der
d.
Freiheitdie Marſaillaiſe gebrüllhatte. Er wolltſie nicht in RußlandHier war nun eiterrain neutre gegeben
S. erhielt Ordre u5 Uhr FelixRaphael und RachelFeli zu erwarten. Traſie. Ganz ſchwarz, iden koſtbarſten Spitzen
Spaniſch zugeſtutzmit Hülfe von Stülpungweißem Kragen, rotheRoſe, nachdem Kriegsrath bei Prinzeſſin Carl gehalten warMolière vor Ludwig XIVDecameronjamais, jamai
Auftritt der Rachel, Élisa (eigtl. Élisa Rachel Félix oder Elizabeth-Rachel Félix)RachelÉlisa(eigtlA18211858frz. Schauspielerin; eine der bedeutendsten Tragödinnen ihrer Zeit; PfaueninselRachel Félix vor der Schloss PfaueninselSchlossPfaueninselPfaueninsel, Pfauen-InselSchlossruine auf der Pfaueninsel. HoGeneraletc
Scene aus der Athalie wſie dem Hohen Prieſte das Kind abforderte
Aller Hülfsmitteentblößt, ſpielte ſie losgroß, gewaltig, allehingeriſſen
Das ſchönſte Wetter, daRauſchen der Fontainendas Dunkelwerden, deBruder ein Licht uſie zu beleuchten, danſie ſelbſt ein Lichtdas nur gerade ihGeſicht ausreichenbeleuchtete
De prendre soipousa personne
Chacune maisoSans rechercher leson prochainDieu doit être au ciel et sur la terr
Chacun maison de prendre soipour sa personn
Sans rechercher le prochai
Honorer res le Dieu au ciel et sur lterr
Faites doné pour êtrede devenir bees

Chacun doit prendre soin de sa maisoet de sa personne
Sans rechercher le prochainHonorer Dieu au ciel et sur la terre Sie, die Lipper Ziegelſtreicher liefern alles abſie kriegen diErde, GeräthſchaftenBrennmaterial unnun liefern ſidas Ganze fertigebrannt und kriegefür 1000 Stüc1 2/3 Thaler aucwohl 2 ThalerFremde ZiegelſtreicheEinheimiſch dTagelöhner
Für alle drei exiſtireganz beſtimmte GeſetzeDie GlindoweEinzelleutkriegen diEinzelarbeibezahlt, abeauch imme1000 weiſe1000 Stück 8
Silbergroschen
Sgr.
Er ſtreicht 250Stück also 20
Silbergroschen
Sgr.
Tagelöhner 8
Silbergroschen
Sgr
Frauen 6
Silbergroschen
Sgr
Die Rathnowe(roth) aucſehr ſchön. Siwerden mibeſonderer Sorglichkeit wie diBirkenwerderegemacht. Maölt die Meſſeder Form
Man brennt abeiden OefOrten mialtmodiſchen Oefendie doch mehGluth herausbringenDie Farbe iſt nicht zbeſtimmen; die Erde giebſie ſo oder ſo Krause Commercienratam Leipziger PlatzDer Sohjetzt aSchiffbauerdamBirkenwerdebei Oranienburg,   ȃ 7mehr Lehm alwie ZiegelerdeSieht nach ganichts aus, wiraber geſchlammund nun iſt eſehr ſchön

Glindow alleibrennt 16 Millionen,alljährlicfrüher viel mehrFrüher au1000 Steinwurde für 3 ReichstaleHolz verbrauchjetzt mit Hülfdes Ringofen15 bis 20
Silbergroschen
Sgr
für Holz ode(Fürſtenwalder)Braunkohle odeTorf. Waman hinanſchmeißiſt eigentlicganz gleich
in die altmodiſcheOefen ginge100,000 hineinin eine Ringofe12 x 12,00 Der Schüler und Nachfolger dieſes berühmten „Sohnes der Grelle“ aber (wenn es geſtattet iſt mit einem bloßen Wortſpiel zu ſchließen) – war Grell
  • 1./ „Der Troſt iſt ewiwie das Leben.
    • 2./ Ottowalds WaldmeiſteGott da muß ich es wohmal loben

gefüllt iſt, wird die Rückfahrt angetreten.| Petzozieht hinaus ein nicht unbeträchtliche Ein.| undie Petzower Acacien ſchwimmen nundraußen unhalten die Flotte zuſammeWenWortſpifolge [73] 7wieder heraus
Auch die Petzower Kirche ſo hübſch siiſt, iſt intreßlos, daſie iſt Dekoration vor allem Ausſichtspunkt. Es verlohtnſich die Plattform ihres Thurmzu beſteigen. Die Landſchaft iſhier nicht blos relativ hübſchtolerable, wobei man immedas Vergleichsorgan des Menſchewie ein Auge zuhalten mußes iſt unbedingt weit, reichgroß angelegt. Es tritt einenichts Weniges entgege
Von der Kirche gingen wir dorfaum die Grelle zu beſuchen. Wadie Grelle iſt, darüber nachher. DeWeg dahin führt durch eine AkazienAllee und demnächſt durch einen ganzeAkazien Hain. Ich erfuhr darübefolgendes. Ueberall hier an Havel unSchwilow hin ſtehen viel AkazienSie kommen von Potsdam, wo am Eingangvon Sanssouci der Ur⸗Akazienbaum, de Wer oder was, was oder we
Was führte mich nach Hermsdorher
Warens die Wieſen ſonnig-ſchönWarens des Kynaſt bewaldete HöhnWar es das ſchöpferiſche WerdIn jedem der Ringelhahnſchen PferdeWarens die Fälle, warens die SchnellenOder waren es gar die ForellenWarens die Weſpen bei jedem MahlWarens die hundert Rübezahle,
Sie warens all nicht; zu meineFromme
Bin ich zu Größerem hergekommenUm ohne Zögern und langes Zieren
Meinen „Archibald Douglas“ zdeclamiren
StechkoffeFaſtangſche Bonbo
Es war nicht Tietzes und nicht RüfferKoſ
(Wie manches auch im Einzelnegelungen
Es war das Häuſchen vis à vis dePoſ
Das Haus in Weinlaub, das unganz bezwungen
Das Haus in Weinlaub! in deBrauſemoſ
Des veuve Cliquot ſei ſeiLob geſunge
Und ob ſich Madam Siebel aucereiferDie Meiſterwirthin bleibt docMadam Seifert
Ein Fremder kommt von Schl. Holſt. unbiegt bei Neuſtadt im Omnibus links abZieten Huſaren
Geſpräch. HauptmanBegegnung mit dem alteGeistlichen.
Herr
Hr
sollſo katholiſch ſei
  • 2. Fünf Jungens; 4 mit Karabinern und Hundhütchen, de5. als Officir im HuſareHel
  • 3. Gaſthof Zum alten ZietenDrin im Zimmer. Eiſchlichtes Oelbild alBrandenburger KüraſſirDazu der Prinz FriedricKarl
  • 4. Auf dem Edelhof. DiAhnen-Halle. Ueber deBilde aus der Zeit Derfflingerund ſo herunter bis jetztIn der Kirche alle diDenkmünzen und eine Trophävon Lanzen und Säbeln
  • Da hatte ich genug und icbin wieder abgereiſt. Stell
aus deRing des Poly-krateEs iſt wahres hat nichnur etwaUniformes, ſonderauch etwaMonotones
östreichische
östr:
CigarremiböhmiſcheBier
  • „4. Iron and SteelMetals
  • 6. Synopsis of the epartment othe exhibition. By rice 6d.denariuAnd of E. Stan n, S. W
  • 7.Ground plans of the building, the galleries, the annexesand the horticultural gardens. Price 3d.denariu
  • 8. View of the international exhibition building, soutfront. Engraved by J. Le Keux, from a drawing by Godfrey Sykes. Price 6d.denariu
  • 9. View of the international exhibition building, wesfront. Engraved by J. Le Keux, from a drawing by Godfrey Sykes. Price 6d.denariu
  • 10. Photographic views of the exhibition, &c. By the London Stereoscopic Company. At various prices
  • 11. Medals struck in the building. At various prices