Überblickskommentar:

B7beta

# Information Beschreibung
1 Vakat-Seiten
  • 30. Blatt 1v, 2v, 26r/v, 31v-40v (Blattrückseiten), 42r-53r (Blattvorderseiten) und 55r-58r (Blattvorderseiten)
2 Schreiberhände
  • Zeitgenössische Schreiberhände – Autor
    • Theodor Fontane
  • Postume Schreiberhände – Schreiber
    • Friedrich Fontane
  • Postume Schreiberhände – Archivare
    • Archivar 1: Unbekannter Archivar, in den 1960er Jahren
    • Archivar 2: Gabriele Radecke, im November 2011
    • Fremde Hand 1: Bibliothekssignatur auf den Signaturen-Klebchen (alt) der Einbanddecken/des Buchrückens
    • Fremde Hand 2: Auktionsnummer, 1933
    • Fremde Hand 5: Archivar/Bibliothekar
  • Zeitgenössiche und postume Schreiberhände – Stempel
    • Friedrich Fontane (FONTANE.), von Friedrich Fontanes Hand
  • Zeitgenössische und postume Schreiberhände – Drucke
    • Postumer Druck
3 Textsorten/Gattungen
  • Nicht-Fiktional
    • Bibel
    • Exzerpt (Psalm)
    • Exzerpt (Römerbrief)
    • Notizen (Theaterkritik)
    • Psalmen
    • Römerbrief
    • Theaterkritik
4 Umfang mit Vorsatzblatt 64 Blatt
5 Inhalt
6 Layout Blanco
7 Signatur
  • Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz
    • Handschriftenabteilung
      • Signatur: Nachl._Theodor_Fontane,Notizbücher_B07
      • Kalliope: DE-611-HS-1779397
      • Titel: ohne
8 Stempel
9 Besonderheiten
  • Keine
10 Schreibstoffe und -geräte
  • Tinte (Schwarz)
  • Tinte (Blau)
  • Bleistift

  • Feder mit mittlerer Breite
  • Feder mit feiner Breite
11 Fontanes Quellen Keine
12 Druckgeschichte
  • Druckgeschichte einzelner Notizbuchaufzeichnungen
    • Bislang keine Teildrucke bekannt.
13 Beilagen Keine
14 Entstehungszeit/Benutzungszeitraum
  • Fontanes Angabe: Keine
  • Friedrich Fontanes Angabe: 1881
  • Ermittelt: Zwischen dem 14.05.1881 und dem 6.01.1882: 14.05.1881 (Haussegen; „Befiehl dem Herrn“; „Denn der Tod ist“, 14.05.1881 (Magdalena), 1.06.1881 (Der Hausarzt), 11.06.1881 (Ein Kind des Glücks), 20.09.1881 (Gold und Eisen), 8.10.1881 (Die Geier-Wally), 12.10.1881 (Des Meeres und der Liebe Wellen) und 6.01.1882 (Kriemhild)
15 Format
  • Blatt
    • Breite 106mm
    • Höhe 165mm
  • Einband
    • Breite 106mm
    • Höhe 165mm
    • Tiefe 7mm
16 Druckschriften
  • Unspezifizierte Druckschrift. 1 Kalenderblatt: Blatt Iv
17 Duktus
  • Reinschriftlich
    • Reinschriftliche Notizbuchaufzeichnungen mit sehr gleichmäßigen Schriftzügen, Unterstreichungen, Gliederungen und Einrückungen. Die meisten Reinschriften sind Abschriften früherer Aufzeichnungen oder belegen, dass konzeptionelle Überlegungen vorausgegangen waren.
  • Unruhig
    • Sehr schwer zu entziffernde, mit Bleistift geschriebene Notizbuchaufzeichungen mit einem äußerst unruhigen Duktus und verzerrten Buchstaben. Sie sind darauf zurückzuführen, dass die Notizbuchaufzeichnungen ohne eine feste Schreibunterlage zumeist unterwegs entstanden sind.
  • Standard
    • Notizbuchaufzeichnungen mit regelmäßigem und nur vereinzelt vorkommendem unregelmäßigen Duktus
18 Skizzen
  • Keine
19 Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Latein
20 An- und Aufklebungen
21 Foliierung Die erste Foliierung der Einzelblätter in arabischen Ziffern hat Archivar 1 vermutlich in den 1960er Jahren mit Bleistift auf den Blattvorderseiten (recto-Seiten) vorgenommen. Die zweite Foliierung der Einzelblätter wurde im Rahmen der Notizbuch-Edition von Archivar 2 im November 2011 mit Bleistift auf den Blattvorderseiten (recto-Seiten) in arabischen Ziffern durchgeführt. Dabei wurde die alte Zählung mit eckigen Klammern markiert. Der auf der vorderen inneren Einbanddecke geschriebenen Auktionsnummer von 1933, „508-7“, ging keine Foliierung voraus.
22 Blattfragmente
  • Reste von herausgerissenen Blättern
    • Keine
  • Reste von herausgerissenen und -geschnittenen Blättern
    • Keine
23 Einband

Schwarzer Pappeinband mit floraler Prägung; ohne Vorsatzblätter vorne und hinten; Fadenheftung; Einbanddecke ohne Stifthalterung, ohne Papieretikett, ohne an- bzw. aufgeklebtes Blatt; kein Lesebändchen, keine Notizbuchtaschen. Vordere äußere Einbanddecke: vakat. Signaturenklebchen (von fremder Hand 1 mit schwarzer Tinte, dünner Feder beschriftet: „B7“). Vordere innere Einbanddecke: vakat. Von fremder Hand 2 mit Bleistift beschriftet: „508-7“. Angeklebtes Kalenderblatt (darauf Foliierung durch Archivar 2: „I“), von fremder Hand 5 mit Bleistift beschriftet, von Friedrich Fontane mit blauer und schwarzer Tinte beschriftet (Inhaltsübersicht). Hintere innere Einbanddecke: vakat. Von Fontane angefertigte und angeklebte blaue Tasche (leer; darauf Foliierung durch Archivar 2: „II“). Hintere äußere Einbanddecke: vakat. Signaturenklebchen (vakat). Buchrücken: Signaturenklebchen (von fremder Hand 1 mit schwarzer Tinte, dünner Feder beschriftet: „B7“).